Zu viele Chancen vergeben

18.09.2017

Nach zuletzt aufsteigender Tendenz wurde die erste Mannschaft in der Freiland-Arena Au in Rickenbach für das Auslassen hochkarätiger Torchancen und für dumme Fehler in der Defensive bitter bestraft. Das 2:2 (1:1) fühlt sich deshalb eher wie eine Niederlage an.

Zu wenig aus den Vorteilen gemacht
Gelegenheiten boten sich bereits in der ersten Halbzeit genug, das Spiel in sichere Bahnen zu leiten. Dieners Abschluss aus 16 Metern (5.) und Andereggs Weitschusskracher (14.) verfehlten das Viereckige nur knapp. Dann vergab Stäheli nach einem starken Angriff aus 15 Metern (16.). Zweimal stand in den ersten 20 Minuten allerdings auch Schlussmann Rohner im Brennpunkt des Geschehens (8., 20.). Bravourös, wie der Captain in 1:1-Situationen parierte! Zehn Minuten vor der Pause klappte es endlich. Anderegg trat den Eckball, Stäheli drückte das Leder mit dem Kopf in die Maschen (0:1). Eben dieser Stäheli hatte wenig später die Chance zum Ausbau der Führung, vergab diesmal aber kläglich. Beim 0:1 blieb es nicht. Die Platzherren nutzten einen haarsträubenden Fehler zum Konter und holten schliesslich nach einer regelwidrigen Intervention von Romer im Strafraum den Elfer heraus (1:1). Beinahe hätte der sonst unauffällige Roth Sekunden vor der Pause die Sache mit einer Direktabnahme wieder korrigiert.

Zweimal geführt
Nach dem Wechsel häuften sich die Chancen des Stadelmann-Teams. Die klarste vergab Figaro in der 72. Spielminute. Dann wurde Nils Hug eingewechselt . . . und nutzte die erste Ballberührung nach tollem Pass von Diener zur erneuten Führung (1:2, 78.). Was für dramatische Minuten: Stäheli versiebte nur Minuten später den Matchball (81.), während die Platzherren nach missglücktem Auskick mit Direktabnahme zum glücklichen Ausgleich kamen (2:2).
Trainer Jürg Stadelmann: «Leider brauchen wir zurzeit zu viele Chancen. Auf dem kleinen und schwer bespielbaren Platz fehlte uns in einigen Phasen aber auch etwas die Routine. Ein kleiner Rückschlag!»     (Walter Züst)

Matchtelegramm
Rickenbach I – Ebnat-Kappel I 2:2 (1:1). – Sportplatz Au. – 20 Zuschauer. – SR: Philipp Möckli. – Tore: 35. Stäheli 0:1. 44. Rickenbach 1:1 (Penalty). 78. N. Hug 1:2. 84. Rickenbach 2:2.
Ebnat-Kappel I: Rohner; Ristic, Bucher (58. Blatter), Romer, De Salvador; Diener, Anderegg, Ledergerber, Roth (80. Tschumper); Figaro (77. N. Hug), Stäheli. – Auf der Bank: L. Hug. – Abwesend: Aerne, Fent, Hinterberger, Büsser, Rütsche, Kellenberger, Lieberherr (alle verletzt), Thoma (Beruf).

Verwarnungen: Ebnat-Kappel keine, Rickenbach vier.

Leicht gestrauchelt! Die ungenügende Chancenauswertung und dumme Fehler in der Defensive verhinderten den erhofften Dreier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.