Tabellenführung zurückerobert

23.10.2017

Die erste Mannschaft bleibt mit einem 3:0 (1:0)-Sieg beim Tabellenvorletzten Croatia Uzwil auf Kurs.

Eine Woche vor dem «Knüller» gegen Kirchberg galt es die Leaderposition zurückzuerobern. Auf dem engen Platz und gegen den bekannt unangenehmen Gegner kein Selbstläufer. Letztendlich schaukelte das Stadelmann/Störi-Team den Sieg nach Hause und wahrte die gute Ausgangslage. Drei Punkte und keine gelbe Karte, das ist, was zählt. Klar ist aber, dass am nächsten Samstag beim Spitzenkampf im Untersand (17 Uhr) eine deutliche Steigerung nötig sein wird, soll der «Wintermeister»-Titel gesichert werden.

Führung nach 27 Minuten

In der gehaltvolleren ersten Halbzeit sorgten Thoma und der junge Roth für die Ebnat-Kappler Glanzlichter. Der Ersatztorhüter verhinderte mit drei starken Interventionen zwischen der achten und zehnten Spielminute einen möglichen Rückstand. Aussenläufer Roth setzte sich an der Grundlinie durch und traf via Pfosten zur 0:1-Führung (25. Spielminute). Noch zwei Angriffe verdienten in den ersten 45 Minuten das Prädikat «vielversprechend». Figaro blieb im Strafraum «hängen» (9.), Büsser vergab nach guter Vorarbeit von Roth in bester Position (27.).

Viel Hektik

Zwei Schlüsselszenen ereigneten sich in der 53. und 65. Spielminute. Zuerst sah die Nr. 4 der Uzwiler innert Sekunden zweimal gelb, dann wurde den Gastgebern ein Tor zu Unrecht aberkannt. Der Passgeber stand in Abseitsposition, nicht aber der vermeintliche Schütze des Ausgleichstores. Ereignisse, die für noch mehr Hektik sorgten! Begünstigt auch durch den Umstand, dass die Ebnat-Kappler im Abschluss mehrfach sündigten und beim Lattenschuss von Roth (73.) auch noch Pech hatten. Nur gut, dass Thoma in der 68. Spielminute in extremis parierte! Aufatmen durfte man im Lager der Gäste erst nach 75 Minuten: Stark, wie Anderegg den Ball eroberte und für Tschumper auflegte (0:2). Zuletzt machten die Uzwiler gar noch Geschenke: Torhüter und Verteidiger verhaspelten sich im Laub und Stäheli bedankte sich mit dem 0:3 (84.).

Fazit: Pflicht erfüllt, kann man da nur sagen. Die Kür war das wahrlich nicht. Die neuformierte Abwehr stand mehrheitlich gut und hatte in Nik Romer einen souveränen «Leader». Weniger zu überzeugen vermochte das Aufbauspiel. Zu viele überhastete Pässe, zu wenig Ruhe und fehlende Überzeugung. Ganz vorne wurde zwar fleissig gearbeitet, in der Effizienz blieben aber doch einige Wünsche offen.   (Walter Züst)

Matchtelegramm

Uzwil Croatia IIIb – Ebnat-Kappel I 0:3 (0:1). – Sportplatz Flawilerstrasse. – 40 Zuschauer. – SR: Van Tan Huynh. – Tore: 25. Roth 0:1. 75. Tschumper 0:2. 84. Stäheli 0:3.

Ebnat-Kappel I: Thoma; De Salvador, Romer, Egzon Ibraimi, Ristic; Stäheli, Ledergerber (46. N. Hug), Anderegg, Roth (84. Lieberherr); Büsser (70. Tschumper), Figaro. – Auf der Bank: L. Hug. – Abwesend: Rohner, Bucher, Diener (Ferien).

Bemerkungen: Dreimal Gelb und einmal Gelb-Rot (53.) für Uzwil.

Joel Roth hat zum 1:0 getroffen. Erster Gratulant ist Mittelfeldkollege Claudio Stäheli.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.