Zugriff zum Spiel erst nach der Pause

28.08.2017

Weil die erste Mannschaft die ersten 45 Minuten völlig «verpennte», setzte es bei der Auftaktpartie gegen Aufstiegs-Mitfavorit Wil eine logische 1:3 (0:3)-Niederlage ab. Erfreulich die Reaktion nach der zweiten längeren Pause. Diese war nötig geworden durch einen medizinischen Notfall mit Rega-Einsatz in unmittelbarer Nachbarschaft.  

0:2 nach zehn Minuten
Was für eine Startphase! Die Platzherren bemühten sich vergeblich um Zugriff zum Spiel, die Wiler erspielten sich Chance um Chance. Fünf alleine in den ersten elf Minuten! Jetmir Maksuti nutzte zwei seiner drei Gelegenheiten (3. und 10.) und verhalf so den Äbtestädtern zur völligen Kontrolle. Lange 27 Minuten dauerte es bis zur ersten Ebnat-Kappler Offensivszene mit Potenzial, Ledergerbers Kopfball verfehlte das Ziel aber knapp. Widmers Scharfschuss war präziser und führte zum 0:3 (38.). Klare Verhältnisse nach 45 Minuten!

Charakter gezeigt
Trainer Jürg Stadelmann schien die richtigen Worte gefunden zu haben. Sein Team wurde kompakter und mit der Entschlossenheit kam auch Druck ins Offensivspiel. Stäheli, Hug, Ledergerber und Tschumper näherten sich dem ersten Saisontor, Hug brach kurz vor Schluss den Bann. Roth spielte den letzten Pass und die einsatzfreudige Nr. 11 drückte das Leder über die Linie (1:3). Von den Wilern war nicht mehr viel zu sehen. Zuletzt blätterte sogar viel Glanz ab und mit vier gelben Karten wurde auch eine Schwäche des Teams aufgedeckt.
Positiv: Die Gastgeber entschieden die zweiten 45 Minuten nicht nur resultatmässig für sich. Erfreulich und ein Hoffnungsschimmer für das zweite Heimspiel von Dienstag, 5. September, 20 Uhr, gegen Wattwil Bunt IIa.    (Walter Züst)

Matchtelegramm
Ebnat-Kappel I – Wil III 1:3 (0:3). – Untersand. – 50 Zuschauer. – SR: Ali Osma. – Tore: 3. Maksuti 0:1. 10. Maksuti 0:2. 38. Widmer 0:3. 88. N. Hug 1:3.

Ebnat-Kappel I: Rohner; De Salvador, Romer, Bucher, Roth; Stäheli, Figaro (80. Fent), Anderegg, Diener (46. Tschumper); Ledergerber, N. Hug. – Auf der Bank: Hinterberger, R. Büsser, L. Hug.

Gelbe Karten:  N. Hug, vier für die Wiler.


Nils Hug gelang in der 88. Spielminute das erste Saisontor für unser Team.

In der Pause bestand Gesprächsbedarf. (Bilder Walter Züst)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.