FC Henau 2 1 - 6 FC Ebnat-Kappel 1

21.04.2018 - 19:00

Ein möglicher Aufstieg wird zum Thema

Die erste Mannschaft des FC Ebnat-Kappel hat einen tollen Lauf. Drittes Auswärtsspiel in diesem Jahr und dritter Sieg. Die Bilanz des Rückrundenstarts ist stark und macht die Stadelmann/Störi-Equipe immer mehr zum ernstzunehmenden Aufstiegsaspiranten! Am Samstag wiesen die Ebnat-Kappler mit Henau II einen einstigen Anwärter auf einen «Medaillenplatz» deutlich in die Schranken. Weil Leader Kirchberg in Frauenfeld strauchelte (0:1) und Wil in Wattwil nicht über ein 2:2 hinauskam, stehen die Obertoggenburger nach Verlust- und Strafpunkten nun am besten zu Buch. Klar ist schon jetzt: Den Aufstieg machen Ebnat-Kappel, Wil und Kirchberg unter sich aus.

0:1 nach zwei Minuten

Eine Woche zuvor leisteten die Wattwiler mit einem Eigentor nach 50 Sekunden willkommene Starthilfe, auf der Henauer Rüti passierte dieses Missgeschick den Platzherren nach gut anderthalb Minuten (0:1). Duplizität der Ereignisse: Auch diesmal legten die Ebnat-Kappler sogleich nach. Stäheli zündete den Turbo, Büsser legte auf und De Salvador netzte ein (9.). Acht Minuten vor der Pause glänzte De Salvador als Vorbereiter und Roth mit einem platzierten Schlenzer ins lange Eck (0:3). Ein Zwischenergebnis, das die Spielanteile gut widerspiegelte, das aber kurz vor der Pause etwas zum Schlendrian verführte. Schlussmann Rohner hatte dreimal energisch einzugreifen und Kellenberger in der 39. Minute gar auf der Linie zu klären!

Fünf verschiedene Torschützen

Die Ebnat-Kappler waren gewarnt und gefordert, wieder konzentrierter ans Werk zu gehen und dem Spiel erneut den Stempel aufzudrücken. Dies gelang, weil Rohner zweimal stark intervenierte (50./60.) und vorne effizient gearbeitet wurde. Büsser traf nach einem Ristic-Pass aus 19 Metern via Lattenunterkante (0:4), Stäheli erhöhte nach einem Traumpass Hinterbergers auf 0:5. Ganz ungeschoren kam aber auch die Ebnat-Kappler Abwehr nicht durch: Der sonst sichere Romer patzte, Rey profitierte und vermieste so Schlussmann Rohner die reine Weste (1:5). Die Fünf-Tore-Differenz wurde aber erneut hergestellt: Tschumper stand nach einer Passfolge über Anderegg und Stäheli goldrichtig (1:6).

Eine insgesamt starke Vorstellung und ein Mutmacher für die kommenden Aufgaben. Für die mannschaftliche Geschlossenheit spricht unter anderem auch die Tatsache, dass fünf Akteure als Torschützen glänzten! (Walter Züst)

Matchtelegramm

Henau II – Ebnat-Kappel I 1:6 (0:3). – Rüti, Kunstrasenplatz. – 35 Zuschauer. – SR: Patrick Mock. – Tore: 2. Dürig (Eigentor) 0:1. 9. De Salvador 0:2. 37. Roth 0:3. 54. Büsser 0:4. 66. Stäheli 0:5. 75. Rey 1:5. 85. Tschumper 1:6.

Ebnat-Kappel I: Rohner; Bleiker, Romer, Kellenberger (69. N. Hug), Ristic; Stäheli, Figaro (65. Fent / 87. De Salvador), Anderegg, Roth; Büsser (55. Tschumper), De Salvador (55. Hinterberger). – Abwesend: Diener, Bucher, L. Hug, Rütsche, Lieberherr, Aerne und Thoma.